Der Text "Schweden unter der Lupe" vor der Skyline von Stockholm

Wo finde ich Statistiken über Schweden?

01.04.2019

Trotz der etwas trockenen Überschrift bitte weiterlesen! Vielleicht kann dieser kurze Artikel etwas zur Eigenanalyse der schwedischen Wirtschaftsentwicklung beitragen.

In diesem Artikel geht es in erster Linie um deutsche Unternehmen mit kommerziellen Interessen in Schweden – Unternehmen, in denen man der schwedischen Sprache nicht mächtig ist. Natürlich lassen sich wichtige Wirtschaftsdaten für Schweden oftmals in größeren deutschen Tages- und Fachzeitungen nachlesen. Das muss aber keineswegs vertiefte Neugier in statistische Originalquellen ausschließen. Bei größeren Unternehmen sind aber Zeit und Mittel eher vorhanden als bei den kleinen und mittleren.   

Auch neuere Forschung betont doch immer wieder die Bedeutung von kleinen und mittleren Unternehmen für die Zukunft, eigentlich aller Länder. Darum verweise ich in diesem Artikel auf Quellen, von denen sich jederzeit aktuelle Statistiken über Schwedens Wirtschaftsentwicklung herunterladen lassen, zumeist in englischer Sprache.

Konjunkturabhängig oder nicht?

Allerdings sollte noch kurz darauf hingewiesen werden, dass deutsche Unternehmen mit Export- oder Importbeziehungen zu Schweden auch von der Konjunkturentwicklung unabhängig sein können. Dabei kann auch die Frage gestellt werden, ob eine derartige Konjunkturunabhängigkeit eher von vorübergehender oder strukturell verankerter Natur ist. Nach der Antwort auf diese wichtige Frage sollte meines Erachtens zumindest alle paar Jahre gesucht werden.

Außerdem relevant: Gewisse statistische Kalkulationsprogramme können in Form von sogenannten Regressionsanalysen eine eventuelle Korrelation zwischen makroökonomischen Statistiken (BNP, Industrieproduktion, Handelsumsätze oder z.B. Einkäuferindex) und den unternehmenseigenen Produktionszahlen und Auftragseingängen ermitteln. Diese Methode kann durchaus brauchbare Ergebnisse liefern, aber bei weitem nicht immer. Nicht selten helfen auch Erfahrung und Spürnase ein gutes Stück weiter.

Letzten Endes sollte doch die Frage von Konjunkturabhängigkeit vs. Konjunkturunabhängigkeit des eigenen Unternehmens so gut wie möglich geklärt werden.

Hierbei sollten die Unterschiede von konjunkturell und strukturell basierten Daten nicht vernachlässigt werden. Konjunktur zielt auf die nähere Zukunft ab und pflegt zu schwanken. Strukturelle Veränderungen hingegen kommen eher schleichend und langsam, sind dann aber meistens eher unumkehrbar. Auch derartige strukturelle Entwicklungen lassen sich teilweise statistisch ablesen, oft bei Eurostat (Statistikbehörde der EU) und bei tiefgründigen Spezialstudien der OECD.

Interessante Statistikquellen für die schwedische Wirtschaftsentwicklung sind:

Ansprechpartner

Hubert Fromlet

Affiliierter Professor an der schwedischen Linné-Universität und Senior Advisor der Deutsch-Schwedischen Handelskammer