Prof. Hubert Fromlet kommentiert für die Deutsch-Schwedische Handelskammer

Schwedens BIP etwas besser als erwartet

29.11.2019

Im Vergleich zum zweiten Quartal hat Schwedens BIP im dritten Quartal leicht zugelegt (+0,3 Prozent). Damit war das Wachstum um 0,1 Prozentpunkte stärker als vom ersten auf das zweite Quartal. 0,3 Prozent ist sogar etwas günstiger als von den Märkten erwartet. Im Vorjahresvergleich betrug das BIP-Wachstum im dritten Quartal kalenderkorrigiert immerhin noch 1,6 Prozent und faktisch 2,0 Prozent. Für das komplette Jahr 2019 wird Schweden ein negatives Wachstum sicherlich vermeiden können.

Schon in meinem letzten Artikel hatte ich angedeutet, dass sich die faktische Lage zuletzt vermutlich etwas besser ausnahm als von den meisten Prognostikern vorhergesehen.

Den neuesten Zahlen nach zu urteilen ist Schweden somit keinesfalls in Rezessionsnähe. Etliche internationale Konjunkturrisiken sind allerdings bei Weitem noch nicht eliminiert und beinhalten nennenswerte Herausforderungen auch für 2020.

Export überrascht positiv

Besonders positiv hat sich im dritten Quartal der schwedische Export entwickelt, brutto mit einem Beitrag zum BIP von 0,7 Prozenteinheiten und netto – nach Abzug der Importe, was allerdings für die BIP-Kalkulation relevant ist – mit 0,3 Prozenteinheiten. Offensichtlich hat die schwache Krone den schwedischen Export zuletzt etwas beflügelt. Der private Konsum gab auch einen positiven Zuschuss zum BIP (+0,2 Prozent) im Vergleich zum zweiten Quartal, wobei der private Konsum im Ausland besonders stark zulegte.

Die schwedischen Bruttoinvestitionen erhöhten das BIP lediglich um 0,1 Prozenteinheiten, aber immerhin war noch ein Plus zu verzeichnen. Der große Druck nach unten kam dieses Mal vom Lagerabbau, der das BIP im dritten Quartal um nicht weniger als 0,4 Prozent reduzierte. Offensichtlich war der erforderliche Lagerbestand zuvor überschätzt worden.

Insgesamt betrachtet lässt sich zwar eine gedämpfte Konjunkturentwicklung in Schweden erkennen, auch am Binnenmarkt, bislang hält sich der rückläufige Trend im Jahr 2019 allerdings in Grenzen.

Schwedens BIP in Zahlen (Veränderungen in Prozent)

 

 

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartner

Hubert Fromlet

Affiliierter Professor an der schwedischen Linné-Universität und Senior Advisor der Deutsch-Schwedischen Handelskammer