Prof. Hubert Fromlet kommentiert für die Deutsch-Schwedische Handelskammer

Wenig Neues aus Schweden – konjunkturelle Abschwächung aber sichtbar

25.07.2019

Schweden ist noch immer größtenteils in den Sommerferien. Da tauchen Wirtschaftsnachrichten bei schönem Sommerwetter regelmäßig unter. Aber auch wenn es momentan wenig Neues über die schwedische Wirtschaft zu berichten gibt, sollten ein paar wichtige Punkte doch kurz erwähnt werden.

Hierzu gehören:

  • die nach wie vor anhaltende Schwäche der schwedischen Krone, von immer mehr Analysten inzwischen als chronischer Trend betrachtet. (Was durchaus möglich ist – eine Entwicklung, die sich aber in absehbarer Zeit auch mal wieder temporär drehen kann. Währungsprognosen machen nur für ganz kurze Zeiträume etwas Sinn, wie schon mehrmals an dieser Stelle dargestellt.)
  • die nach wie vor federleichte Geldpolitik der Riksbank, welche sicherlich nichts gegen die Softliner der EZB einzuwenden hat – und gleichzeitig der schwächelnden Schwedenkrone Unterstützung weder bieten will noch muss.
  • die bislang nur leicht schwächelnde Industriekonjunktur, die auch durch den Einkäuferindex (PMI) seit etlichen Monaten deutlich bestätigt wird.
  • die immer deutlichere Abschwächung im Wohnungsbau – trotz vielerorts großen Wohnungsmangels und extrem niedriger Zinsen.
  • die kurz vor den Sommerferien weiter leicht nach unten revidierten Konjunkturprognosen für die schwedische Wirtschaft für 2019 und 2020, wobei nicht zuletzt die deutlich abgekühlte deutsche Industriekonjunktur tiefe Sorgenfalten hervorruft – aber auch das schwedische Konsumklima hat sich zuletzt spürbar eingetrübt.
  • die zuletzt eher leicht abgekühlte Entwicklung am schwedischen Arbeitsmarkt.

Insgesamt stehen die Zeichen für die schwedische Konjunkturentwicklung zurzeit nicht gerade auf Sturm. Eine recht deutliche Eintrübung ist aber wahrzunehmen, die sich wohl in den nächsten Monaten und Quartalen noch deutlicher manifestieren wird. Dies heißt aber noch lange nicht, dass auch eine einschneidende Rezession vor der Tür steht.

Ansprechpartner

Hubert Fromlet

Affiliierter Professor an der schwedischen Linné-Universität und Senior Advisor der Deutsch-Schwedischen Handelskammer