Der Text "Schweden unter der Lupe" vor der Skyline von Stockholm

Neuer Handelsindikator aus Kiel

28.05.2021

Das Institut für Weltwirtschaft hat einen neuen Indikator zum globalen Handelsgeschehen vorgestellt. Unser Senior Advisor Prof. Hubert Fromlet hat den „Kiel Trade Indicator“ genauer unter die Lupe genommen.

Neulich studierte ich mal wieder eine Reihe von Neuproduktionen des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel (IfW Kiel). Dabei fand der erst gerade öffentlich vorgestellte „Kiel Trade Indicator“ (KTI) meine besondere Aufmerksamkeit. Das nimmt nicht wunder, da das IfW schon lange zur Spitzenklasse in der internationalen Handels- und Konjunkturforschung gehört.

Moderner Forschungsansatz

Ziel des KTI ist es, die globalen aktuellen Warenströme in 75 Ländern zu messen, auch für die EU sowie die Welt insgesamt. „Aktuell“ bedeutet Handelsdaten vom 20. Mai 2021. Schon am 3. und 22. Juni werden die neuen Zahlen veröffentlicht. Näheres zum Kiel Trade Indicator finden Sie hier.

Der Clou dieses neuen Produkts ist der moderne Forschung- und Kalkulationsansatz mit Algorithmen und Künstlicher Intelligenz. Maschinelles Lernen soll dabei die Qualität des globalen Handelsindikators sukzessiv erhöhen.

„Der Clou dieses neuen Produkts ist der moderne Forschung- und Kalkulationsansatz mit Algorithmen und Künstlicher Intelligenz.“

Die Rohdaten des KTI kommen von Schiffsbewegungen von und zu 500 Häfen. Überdies werden weitere 100 Häfen mit Meeresnähe hinzugefügt, wobei hier der Tiefgang der Schiffe als Indikator für die Kapazitätsauslastung genutzt wird.

Über die Treffsicherheit des KTI für den internationalen Handel ist noch nicht viel bekannt. Zudem fehlen wichtige Transportwege wie Schiene und Straße. Dennoch könnten die im KTI geographisch breit erfassten Schiffstransporte hinreichend über den internationalen Handel aussagen. Jedenfalls nehmen sich zukünftige Auswertungen des KTI sehr interessant aus. Daher sollten es die Kieler Forscher nicht an Transparenz fehlen lassen. 

Zuletzt wieder gedämpfter Welthandel

Mit dem KTI ist man stets auf dem Laufenden, was das globale Handelsgeschehen angeht. Dies sah am 20. Mai folgendermaßen aus:

Derzeit wird im Mai ein leichter Rückgang von 1,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat für den Welthandel notiert. Für die EU liegt das Minus für den Export bei 4,7 Prozent, für die USA bei 2,2 Prozent sowie für China bei 1,0 Prozent. Entsprechende Zahlen gibt es auch für Importe.

  Exporte   Importe  
KTI* Mai Juni (Prognose) Mai Juni (Prognose)
Deutschland -1,7 +1,1 -0,5 +1,5
Schweden +0,3 -1,0 -0,7 -0,6


*Quelle: Kiel Trade Indicator

 

Kontakt

Hubert Fromlet

Affiliierter Professor an der schwedischen Linné-Universität und Senior Advisor der Deutsch-Schwedischen Handelskammer