Zwei SKF-Mitarbeiter bedienen eine Roboterzelle in der neuen und vollständig automatisierten Fabrik

Foto: SKF

Geschäftsanbahnung Industrie 4.0

Sind Sie ein deutsches Unternehmen aus den Bereichen Automatisierung und IKT und haben Sie Interesse an Geschäftskontakten in Schweden? Die Deutsch-Schwedische Handelskammer lädt Sie vom 21.-24. Mai 2019 zu einer Geschäftsanbahnungsreise nach Stockholm und Göteborg ein.

Die Reise soll kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit Geschäftsbetrieb in Deutschland den Einstieg in den schwedischen Markt erleichtern beziehungsweise weitere Exporterfolge ermöglichen. Der Fokus der Reise liegt auf flexiblen Automatisierungslösungen, Datenverarbeitung und Additiver Fertigung für Automotive und Zulieferindustrie, Verpackungsindustrie und Lebensmittelproduktion.

Deutschland ist Schwedens größter Handelspartner und hat als Lieferant und Abnehmerland traditionell eine bedeutende Stellung. In Deutschland steht Industrie 4.0 bei Politik und Wirtschaft schon seit Jahren ganz oben auf der Agenda und auch in Schweden arbeitet man intensiv an der vierten industriellen Revolution. Sowohl für die großen Industrieunternehmen als auch insbesondere für schwedische KMU ist die Umstellung jedoch eine große Herausforderung. Dies eröffnet innovativen deutschen Unternehmen, auch aus den Bereichen Automatisierung und IKT, gute Geschäftschancen.

Schweden ist 2019 als erstes nordeuropäisches Land Partnerland der Hannover Messe, der weltgrößten Industriemesse. Damit liegt in diesem Jahr ein noch größerer Fokus auf Kontakten zu deutschen Unternehmen. Mit anderen Worten: der Zeitpunkt für deutsche Unternehmen, die ihre Geschäftschancen in Schweden wahrnehmen wollen, ist ideal.

Reise- und Programmablauf

Das Programm der Reise besteht unter anderem aus Besuchen bei Frontrunner-Unternehmen in Stockholm und Göteborg, hierunter Scania und SKF. Auf einer Präsentationsveranstaltung in Stockholm haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen schwedischen Unternehmen, Verbänden, Institutionen und Multiplikatoren zu präsentieren. Zusätzlich arrangiert die Deutsch-Schwedische Handelskammer individuelle Geschäftsgespräche für jedes teilnehmende Unternehmen. Im Vorfeld der Reise erhalten alle Teilnehmer umfangreiche Informationen zur Branche, Konkurrenten und potentiellen Partnern in Schweden. Bei Interesse an einer Teilnahme oder für Fragen steht Ihnen die Deutsch-Schwedische Handelskammer gern zur Verfügung.

Zielgruppe und Anmeldung

Die Reise richtet sich an deutsche KMU aus den Bereichen Automatisierung und IKT (Flexible Automatisierungslösungen, Datenverarbeitung, Additive Fertigung für Automotive und Zulieferindustrie, Verpackungsindustrie und Lebensmittelproduktion), die sich über Geschäftsmöglichkeiten und Voraussetzungen für den Markteinstieg in Schweden informieren möchten. Die Geschäftsanbahnungsreise ist Teil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Markterschließungsprogrammes für klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) aus dem gesamten Bundesgebiet.

Weitere Informationen zur Reise finden Sie unter:

Interessierte Unternehmen können sich rechts oben um eine Teilnahme an der Geschäftsanbahnungsreise nach Schweden im Mai 2019 bewerben.

Anmeldeschluss ist der 22.02.2019.


Die Veranstaltung ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Unter www.ixpos.de/markterschliessung kann eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU abgerufen werden.

Ansprechpartner

Dr. Verena Adamheit

Market Entry & Business Development

Telefon

+46-8-665 18 96

Ansprechpartner

Brigitta Adolfson

Market Entry & Business Development

Telefon

+46-8-665 18 11

Ansprechpartner

Philip Fyrsten-Hagne

Market Entry & Business Development

Telefon

+46-8-665 18 13