Zirkona strebt auf den deutschen Markt

Fäste för Ipad. Foto: Zirkona
Zirkona hat ein einzigartiges Kugelgelenk entwickelt, für das bereits weltweit die Patentrechte beantragt wurden.

Lange hatte die Automobilindustrie ihre Aktivitäten in Billiglohnländer, beispielsweise nach China, verlagert. Inzwischen gewinnen Zulieferer auf heimischen Märkten zunehmend an Attraktivität. Statt auf niedrige Preise wird auf Qualität gesetzt, denn in Deutschland und in Schweden wird innovative Forschung und Entwicklung betrieben. Seit 1995 entwickelt, produziert und vertreibt die Zirkona Sweden AB Ausrüstungen und Produkte, zum Beispiel spezielle Halterungen, für die Automobilindustrie, die IT-Branche, die Landwirtschaft und für Energiekonzerne wie Fortum und Eon.

Zirkona hat ein einzigartiges Kugelgelenk entwickelt, das Zirkona Joiner System, für das bereits weltweit die Patentrechte beantragt wurden. „Das Interesse an unseren aus Aluminium und rostfreiem Stahl gefertigten Produkten wächst stetig“, so CEO Martin Ericsson. „Mit Hilfe unserer Mitgliedschaft in der Deutsch-Schwedischen Handelskammer hoffen wir, unser Kontaktnetz noch weiter ausbauen zu können.“