Schwedisches Erfolgsrezept jetzt auch in Deutschland

Foto: S. Hainz
Middagsfrid, einer der größten Heimlieferanten von Lebensmitteln in Schweden, setzt sich nun auch bei deutschen Haushalten an den Esstisch.

Middagsfrid wurden bei der Gründung ihres deutschen Unternehmens KommtEssen von der Deutsch-Schwedischen Handelskammer unterstützt.

KommtEssen hat von der Hamburger Basis aus bereits die ersten Lebensmittel an Kunden in der Region verschickt. Bis zum Herbst plant KommtEssen zusätzliche Lieferungen in weiteren Städten, darunter Bremen-Kiel-Lübeck, Köln-Bonn-Düsseldorf und Berlin. Langfristig möchte KommtEssen den gesamten deutschen Markt  mit seinen etwa 20 Millionen Haushalten beliefern können.

„Es ist an der Zeit unsere Geschäftsidee auch in Deutschland vorzustellen. Mit unserem Konzept, Zutaten für komplette Abendessen für eine gesamte Woche bis zur Haustür zu liefern, sind wir dort Vorreiter. Unsere Philosophie Lebensmittel mit Zusatzstoffen zu vermeiden, kommt auch bei den Deutschen gut an", sagt Kicki Theander, Gründerin und Geschäftsführerin bei Middagsfrid.

Middagsfrid wird mit einem eigenen Tochterunternehmen seine Dienste in Deutschland unter der Warenmarke KommtEssen anbieten. Die Juristen der Deutsch-Schwedische Handelskammer halfen bei der Unternehmensgründung.

„Meine Erfahrungen mit der Deutsch-Schwedischen Handelskammer sind durchweg positiv. Die Zusammenarbeit wurde konsequent professionell mit sehr kurzen Bearbeitungszeiten durchgeführt, sagt Victor Theander, der das Unternehmen gemeinsam mit seiner Ehefrau Kicki leitet.

„Das deutsche Unternehmen wird nach den gleichen Prinzipien wie Middagsfrid in Schweden geführt – klima-, öko- und gesundheitsbewußt. Der einzige Unterschied zu Schweden ist, dass wir die Menüs etwas an den Geschmack der Deutschen anpassen,“ sagt Lisa Rentrop, Deutschlandchefin für Middagsfrid.

Middagsfrid ist seit der Unternehmensgründung im Herbst 2007 in kürzester Zeit zu einem Riesenerfolg in Schweden geworden. Das Unternehmen liefert die geplanten Wochenmenüs und beigefügten Rezepte wöchentlich an über 5400 Haushalte und über 20000 Personen. Heute versorgt Middagsfrid Haushalte in den größten Orten Schwedens und erreicht dadurch 53 Prozent der schwedischen Bevölkerung. Seit dem Herbst 2009 gibt es Middagsfrid auch in Dänemark – dort unter dem Namen Middagsfred.

„Unsere Zielgruppe sind Familien und Haushalte, die zwar Ambitionen für ihr Abendessen haben, denen es aber an Zeit, Fantasie oder den notwendigen Fertigkeiten mangelt“, erklärt Kicki Theander.

Middagsfrid ist daraus entstanden, dass in Schweden für gewöhnlich beide Elternteile in einer Familie berufstätig sind und deswegen der Bedarf nach Diensten, die das Alltagsleben erleichtern hoch ist. Middagsfrid gibt Eltern von Kleinkindern und anderen die Chance, ein gutes Abendessen in weniger als einer halben Stunde zuzubereiten.

 

 

Foto: Middagsfrid