Photo: Daniel G/Visualhunt/Simon Paulin/Ulf Lundin/imagebank.sweden.se

Neues Ranking: Schweden bestes Land für Frauen

06.04.2017

Schweden ist das weltweit beste Land für Frauen – das zumindest geht aus kürzlich veröffentlichten Umfrageergebnissen hervor. Aus internationaler Sicht gilt das Königreich als Vorreiter in Sachen Gleichstellung sowie als demokratisch, hoch entwickelt und modern.

Pünktlich zum Weltfrauentag am 8. März wurde von usnews.com eine Rangliste veröffentlicht, laut der Schweden als das weltbeste Land für Frauen gilt und noch vor seinen Nachbarländern Dänemark und Norwegen liegt. Mittels Umfrage wurden aus 80 Ländern das in allen Kategorien beste Land und eben auch das beste Land für Frauen ermittelt. Abgestimmt haben über 20.000 Menschen aus 36 Nationen rund um den Globus, die weitgehend repräsentativ für ihr Herkunftsland und ihre Bildungsschicht sein sollten. Die Umfrageergebnisse zeigen also, wie ein bestimmtes Land weltweit wahrgenommen wird.

Was aber verschafft Schweden das Image, das beste Land für Frauen zu sein? Die für dieses Ranking entscheidenden Kriterien waren die Achtung der Menschenrechte, die Gleichstellung der Geschlechter, unter anderem beim Einkommen, sowie dass das Land gemeinhin als sicher und fortschrittlich gilt. Zu dieser Einschätzung trägt sicherlich die weithin bekannte Gleichstellungs-, Familien- und Wohlfahrtspolitik der Skandinavier bei.

Glücklich, modern und gebildet

Aus den Umfrageergebnissen geht außerdem hervor, dass die Schweden vom Ausland im Allgemeinen als glücklich, modern und überdurchschnittlich gebildet wahrgenommen werden. Weiterhin gingen viele Studienteilnehmer davon aus, dass die Eigentumsrechte geachtet werden, Religionsfreiheit gewährt wird und die Wirtschaft stabil ist. Aus internationaler Sicht hat Schweden in Sachen Umweltbewusstsein, Achtung der Menschenrechte und Gleichstellung von Mann und Frau sogar die maximal erreichbare Punktzahl verdient.

Nicht sonderlich überraschend ist es in diesem Zusammenhang, dass das Königreich auch als weltweit siebtbestes Land für Mütter eingestuft wird. Hier wurde insbesondere Wert auf die Bewertungen der Kriterien Mutterschaftsurlaub, Sicherheit, Familienfreundlichkeit, Gleichstellung der Geschlechter und die Müttersterblichkeitsrate gelegt. Gemessen an den Faktoren individuelle Freiheit, politische Stabilität, Chancen auf einen sicheren und langfristigen Arbeitsplatz sowie Umweltqualität wird mit Schweden außerdem die zweitbeste Lebensqualität unter den bewerteten Ländern assoziiert.

Deutschland gilt in der Rangliste übrigens als weltweit elftbestes Land für Frauen, rangiert aber auf Platz vier der besten Länder insgesamt – hier also vor Schweden, das auf Platz sechs kommt.

Lage nicht unumstritten

In der schwedischen Gesellschaft ist die Lage für Frauen immer wieder Gegenstand intensiver öffentlicher Debatten, beispielsweise zum Frauen- und Männerbild. Außerdem herrscht auch im Land mit der ersten feministischen Regierung noch immer bei gleicher Arbeit durchschnittlich schlechtere Bezahlung für Frauen. Laut Global Gender Gap Report kletterte Schweden zuletzt jedoch von Rang 71 (2014) immerhin auf Platz 35 (2016) von jeweils über 140 erfassten Ländern.

Interessant ist darüber hinaus, dass Schweden seit dem vergangenen Jahr auch das Ranking des Good Country Index 1.1 anführt. Das Königreich gilt hiernach als fortschrittlich, demokratisch und hoch entwickelt.

Für eine gute Platzierung in dieser Liste zählen 35 Faktoren aus sieben Bereichen wie Kultur, Politik, Wissenschaft und Klima. So soll möglichst objektiv bestimmt werden, welches der 163 berücksichtigten Länder Gutes zur Weltgemeinschaft beiträgt und welche Staaten sich weniger positiv beteiligen.

Alles wird in Relation zur wirtschaftlichen Größe des jeweiligen Landes gesetzt, gemessen am Bruttoinlandsprodukt. Die Grundlage hierfür bilden Daten aus internationalen Datenbanken, zum Beispiel der UNO, WHO (Weltgesundheitsorganisation) oder WIPO (Weltorganisation für geistiges Eigentum).