Stora scenen på Bråvallafestivalen med ett publikhav framför och fyrverkerier ovanför

Foto: FKP Scorpio Sverige

FKP Scorpio macht Konzerte zum Erlebnis

Was haben das Stockholm-Konzert der Rolling Stones, die Sommertournee des schwedischen Superstars Håkan Hellström und Schwedens größtes Musikfestival Bråvalla gemeinsam? Sie alle werden von FKP Scorpio Sverige organisiert, der schwedischen Tochtergesellschaft des deutschen Konzert- und Festivalveranstalters FKP Scorpio. In unserem Interview gibt uns Marketingchef Niklas Westergren einen Einblick in die Arbeit mit bekannten und unbekannten Musikern und erzählt von den Unterschieden zwischen der schwedischen und der deutschen Konzertszene.

Deutsch-Schwedische Handelskammer: Jetzt im Juli sind wir wirklich mitten im Sommer angekommen – Hochsaison für Festivals und große Open-Air-Konzerte. Was steht bei Ihnen bei FKP Scorpio Sverige momentan alles an?

Niklas Westergren: Wir geben mit der Sommertour von Håkan Hellström noch den ganzen Juli über Gas. Wirklich toll, dass wir diese Tournee veranstalten dürfen und Schwedens beliebtesten Künstler in zahlreiche schwedische Städte bringen können. Und dann haben wir gerade ein richtiges Highlight für 2018 bekannt gegeben: zwei Konzerte des unheimlich populären britischen Sängers Ed Sheeran in Göteborg und Stockholm nächsten Sommer. Es läuft also bestens. Bald ist aber etwas Urlaub angesagt, den wir alle hier gut gebrauchen können!

FKP Scorpio Sverige ist ein Tochterunternehmen der deutschen FKP Scorpio-Gruppe. Welche Unterschiede bestehen in der Konzert- und Festivalbranche zwischen Schweden und Deutschland?

Im Großen und Ganzen würde ich sagen, dass wir uns sehr ähnlich sind. Aber es gibt auch einige deutliche Unterschiede. Der größte Unterschied, den ich bemerkt habe, ist, dass man in Deutschland seine Tickets oft direkt zum Vorverkaufsstart kauft. Hier in Schweden dauert es meist länger, bis die Leute zugreifen.

Ihrer Erfahrung nach: Haben Deutsche und Schweden verschiedene Geschmäcker, was die Künstler und das Drumherum bei Veranstaltungen angeht?

Ja, ich würde sagen, dass das schwedische Publikum wählerischer ist als das deutsche. Aber in Deutschland ist man auch sehr verwöhnt, was richtig professionell organisierte Festivals und Veranstaltungen angeht.

Wie wählen Sie die Musiker aus, mit denen Sie zusammenarbeiten?

Puh, das ist eine ziemlich komplizierte Angelegenheit. Es kann zum Beispiel so sein, dass wir einen Künstler auf einem Showcase-Festival oder auf andere Art und Weise entdecken und ihn oder sie dann für einen kleinen Gig in Schweden buchen. Wenn alles so läuft, wie wir uns das wünschen, bauen wir eine Zusammenarbeit auf und der Künstler „wächst“. Ed Sheeran ist hierfür ein gutes Beispiel. Als er das erste Mal in Schweden auftrat, spielte er im Stockholmer Club Debaser Strand vor 700 Leuten. Beim nächsten Mal war der ganze Globen [Arena in Stockholm mit über 16.000 Plätzen, Anm. d. Red.] ausverkauft und 2018 wird er in den größten Arenen Schwedens – Ullevi in Göteborg und Friends Arena in Stockholm – auf der Bühne stehen.

Zahlreiche schwedische Musiker haben im Ausland Bekanntheit erlangt. Weltbekannte deutsche Künstler gibt es hingegen nicht so viele, zumindest gemessen an der Einwohnerzahl. Woran liegt das Ihrer Meinung nach?

Das kann teilweise damit zusammenhängen, dass es für deutsche Musiker oftmals ausreicht, nur in der Heimat bekannt zu sein. Deutschland ist im Vergleich zu Schweden ja ein sehr großer Markt. Aber darüber hinaus spielt es sicher auch eine Rolle, dass Schweden recht früh Künstler hatte, die den internationalen Durchbruch geschafft haben. Das hat Auswirkungen auf die gesamte Musikszene und gibt anderen Künstlern Selbstvertrauen, dass sie es auch schaffen können.

Welche interessanten deutschen Künstler können wir demnächst in Schweden auf der Bühne erleben?

Es gibt jede Menge interessante deutsche Künstler und wir haben immer ein paar beim Bråvalla-Festival dabei, das wir veranstalten. In diesem Jahr standen unter anderem der Produzent, Musiker und Sänger Fritz Kalkbrenner, die Thrash-Metal-Könige Kreator und die Techno-Legenden Scooter in Norrköping auf der Festivalbühne.

FKP Scorpio Sverige ist seit 2011 Mitglied der Deutsch-Schwedischen Handelskammer. Welchen Nutzen ziehen Sie aus der Mitgliedschaft und unseren Dienstleistungen auf dem schwedischen Markt?

Es ist fantastisch, Experten an seiner Seite zu haben, die sich sowohl mit dem schwedischen als auch dem deutschen Markt auskennen und nicht zuletzt beide Sprachen sprechen. Das erleichtert sehr viel für uns!

Auf welche Ihrer Veranstaltungen im kommenden Herbst freuen Sie sich persönlich am meisten?

Es ist eine große Ehre für uns, das Konzert der Rolling Stones am 12. Oktober in der Stockholmer Friends Arena veranstalten zu dürfen. Darauf freue ich mich sehr.

 

In unserer Serie Mitglied des Monats treffen wir jeden Monat einen Vertreter eines unserer rund 1.150 Mitgliedsunternehmen, der uns einen Einblick in die Arbeit und aktuellen Aktivitäten des jeweiligen Unternehmens gibt.

FKP Scorpio Sverige AB