Große Zufriedenheit mit Auslandshandelskammern

Das Institut TNS Emnid Politik- und Sozialforschung aus Bielefeld hat im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages eine Umfrage zur Zufriedenheit mit Auslandshandelskammern (AHKs) gemacht. Die 800 befragten Unternehmen ziehen eine sehr positive Bilanz. Neun von zehn Kunden sind mit der Arbeit der AHKs zufrieden und empfinden sie als kompetent und wichtig. 97 Prozent der Befragten gaben an, sich wieder an eine AHK wenden zu wollen.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler: „Unsere deutschen Auslandshandelskammern sind eine tragende Säule der deutschen Außenwirtschaftsförderung. Das belegt die Umfrage eindrucksvoll. Die AHKs leisten einen wichtigen Beitrag, unsere innovativen und qualitativ hochwertigen Dienstleistungen und Produkte „made in Germany“ auf den internationalen Märkten gut zu platzieren.“

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann: „Die Ergebnisse der Emnid-Studie zeigen, dass die deutschen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen wichtiger Baustein bei der Internationalisierung der deutschen Wirtschaft sind. Es ist nicht zuletzt diese internationale Ausrichtung der deutschen Unternehmen, die dafür gesorgt hat, dass unsere Wirtschaft momentan so gut dasteht.“

Die im Zeitraum November 2011 bis Januar 2012 befragten Unternehmen nehmen die AHKs insbesondere als zentrale Anlaufstellen für die Neuen Märkte wahr: 42 Prozent gaben an, mit Hilfe der AHKs ihren Export gesteigert zu haben, 39 Prozent konnten neue Abnehmer gewinnen. Jeder fünfte Betrieb fand neue Lieferanten im Ausland.