News

Dialog zu beruflicher Ausbildung: „Ein Bildungssystem lässt sich nicht exportieren”

in
Liv Heidbüchel, Radio Schweden, moderierte die Diskussion über Berufsausbildung in Deutschland und Schweden. Fotos: DSHK
Lotta Naglitsch, schwedische Schulbehörde: Das schwedische Schulsystem hat traditionell die Hauptverantwortung für die Bildung.
Matthias Anbuhl, DGB: Ein Bildungssystem ist kein Exportschlager. Man muss die individuellen Voraussetzungen berücksichtigen.
Thomas Hagnefur, LO: Wir sehen ein Lehrlingssystem positiv, aber die Sozialpartner müssen Einfluss auf die Ausgestaltung haben.
Hans-Theodor Kutsch, Vizepräsident Deutsch-Schwedische HK: Das duale Ausbildungssystem steht vor großen Herausforderungen.
Christiane Eberhardt, Bundesinstitut für Berufsbildung: Ein einmal gewählter Berufsweg gilt nicht bis zum Lebensende.
Pär Lundström, EIO: Schweden ist weltweit führend in Sachen Erwachsenenbildung.
Bei der Diskussion ging es in erster Linie um eine Vorstellung und einen Vergleich der Ausbildungssysteme in beiden Ländern.

„In Deutschland erleben wir eine Art Berufsbildungstourismus. Nahezu täglich empfange ich Delegationen aus allen möglichen Ländern, die mehr darüber erfahren wollen, wie die berufliche Ausbildung bei uns organisiert ist. Aber ein Bildungssystem ist kein Exportschlager. Das ist wie wenn ich zum Optiker gehe. Der sagt ja auch nicht: Nehmen Sie meine Brille, durch die sieht man gut. Man muss die individuellen Voraussetzungen berücksichtigen“, sagte Matthias Anbuhl, Abteilungsleiter Bildungspolitik und Bildungsarbeit beim Deutschen Gewerkschaftsbund.

Schweden will Elektromobilität stärken

in
Illustration: Zolland Design AB/Hybricon Bus Systems AB

Um die Nachfrage nach emissionsarmen Fahrzeugen zu stärken, fördert Schweden deren Anschaffung schon seit vielen Jahren. So sind „Umweltautos“ (Schwedisch: miljöbilar) fünf Jahre lang von der Kfz-Steuer befreit. Darüber hinaus gibt es verschiedene Initiativen.

Gut ausgerüstet für den Herbstausflug

in
Fotos: Niclas Vestefjell/Staffan Widstrand/Jonas Overrödder/imagebank.sweden.se

Für den etwas kürzeren Ausflug

„Wer nicht die Möglichkeit oder die Zeit für einen längeren Campingausflug hat, sich aber trotzdem gerne in der Natur aufhalten und dabei qualitativ hochwertige Produkte tragen will, ist bei uns genau richtig“, sagt Sara Skogsberg Cuadras, Communication Manager bei Haglöfs.

Deutsche Spitzentechnologie treibt schwedisches Wasserkraftwerk an

in
Fotos: Voith

Das kürzlich abgeschlossene Projekt ist beispielhaft dafür, wie ökologische und ökonomische Aspekte miteinander verbunden werden können. Skellefteå Kraft als Betreiber von Bruksfors musste strenge Umweltschutzauflagen erfüllen: Weder Öl noch Schmiermittel oder andere giftige Substanzen durften bei der Errichtung ins Wasser gelangen. Zudem musste der StreamDiver in die vorhandene Infrastruktur eingefügt werden – in diesem Fall einen bislang nicht genutzten Turbinenschacht – um Auswirkungen durch zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden.

Astrid Lindgren statt Selma Lagerlöf: Neues Geld für Schweden

in
Foto: Sveriges Riksbank
Auf dem neuen 20-Kronen-Schein ist das Porträt der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren zu sehen. Fotos: Sveriges Riksbank
Die 50-Kronen-Banknote ziert neuerdings Evert Taube, ein bekannter schwedischer Dichter, Komponist, Sänger und Maler.
Man kennt sie aus Filmen wie Anna Karenina oder Die Kameliendame. Ab 2016 sieht man Greta Garbo auch auf dem 100-Kronen-Schein.
Ingmar Bergman war Drehbuchautor und Regisseur. Er ist ab sofort auf dem neu eingeführten Zweihunderter abgebildet.
Die Sopranistin und Opernsängerin Birgit Nilsson wird ab nächstem Jahr den 500-Kronen-Schein schmücken.
Dag Hammarskjöld, ehemaliger UN-Generalsekretär und Mitglied der Schwedischen Akademie, ist nun 1000 Kronen wert.
Auf den Münzen bleibt es beim BIld des schwedischen Staatsoberhaupts, König Carl XVI. Gustaf, und seinen Insignien.

Auf jeder der neuen Banknoten ist auf der Vorderseite eine bekannte schwedische Kulturpersönlichkeit aus dem 20. Jahrhundert abgebildet. Astrid Lindgren wird beispielsweise künftig schon für 20 Kronen zu haben sein, während etwa die Schauspiel-Ikone Greta Garbo den Hunderter und der Regisseur Ingmar Bergman den neu eingeführten 200-Kronen-Schein zieren dürfen. Da die Berühmtheiten zusätzlich jeweils mit einer bestimmten schwedischen Gegend in Verbindung gebracht werden, sind auf den Rückseiten Landschaftsmotive dieser Regionen abgebildet.

Stockholm-München mit dem Fahrrad: Erik Arvidsons unternehmerische Reise

in
Fotos: Erik Arvidson

„Ich bin vorher noch nie eine richtig lange Strecke mit dem Fahrrad gefahren, aber habe mir immer vorgestellt, dass es toll wäre, das einmal zu machen. Als mir das Auslandssemester in München zugeteilt wurde, dachte ich mir, jetzt ist der perfekte Zeitpunkt dafür. Allerdings wollte ich nicht einfach nur Fahrrad fahren. Deshalb entschied ich mich, auf der Reise so viele inspirierende Menschen wie möglich zu treffen“, erzählt Erik Arvidson, als wir ihn an einem Pausentag in Prag erreichen.

Schweden zeigt Solidarität mit Flüchtlingen

in
Freiwillige verteilen Essen am Malmöer Hauptbahnhof. Foto: News Oresund/Flickr.com

Das Engagement für Flüchtlinge ist in der schwedischen Bevölkerung zurzeit sehr groß. Bei den Hilfsorganisationen laufen die Telefone warm. Laut Cecilia Naucler, Pressesprecherin der schwedischen Abteilung von Save the Children (Rädda Barnen), handelt es sich um den größten Andrang an hilfsbereiten Menschen seit der Tsunamikatastrophe im Jahr 2004. Bei einer mehrstündigen Spendengala zugunsten des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen, UNHCR, am Dienstagabend in Stockholm kamen über 40 Millionen Schwedische Kronen (4,25 Millionen Euro) zusammen. 

Rechte und Pflichten im grenzüberschreitenden Internethandel

in
Foto: Glenn3095/UrsaBerlin/Jonas Schleske/Flickr.com

Die Zahl der schwedischen Online-Shopper nimmt laut einer Umfrage des Logistikunternehmens PostNord weiter stetig zu. Im ersten Quartal 2015 bestellten 74 Prozent aller Konsumenten Waren im Internet – ein Anstieg um 3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Mehr als jeder dritte Internet-Kunde kaufte dabei auf ausländischen E-Commerce-Plattformen ein.

Warum Schweden nicht Nein sagen und Deutsche zu direkt sind

in
Foto: Deutsch-Schwedische Handelskammer

„Schauen wir mal.“ „Das könnte schwierig werden.“ „Das würde ich gern erst noch einmal mit einem Kollegen abstimmen.“ Das alles sind realistische Antworten, die man Ihnen entgegnen könnte, wenn Sie in Schweden ein Produkt verkaufen, einen Vertrag abschließen oder auch nur einen konkreten Termin bestätigt haben möchten. Für den Direktheit gewöhnten Deutschen kann dies mitunter zu Irritationen führen.

Aufwärtstrend für Maschinenbau in Schweden

in
Fotos: Tacton Systems

Im vergangenen Jahr stiegen vor allem die Investitionen der Stromerzeuger sowie der Chemie-, Pharma-, Zellstoff- und Papierproduzenten in neue Maschinen. Sie konnten den Nachfragerückgang 2014 nach Kapitalgütern in anderen Teilen des Verarbeitungsgewerbes trotz anfänglich positiver Prognosen jedoch nicht kompensieren. Für dieses Jahr sehen die Konjunkturaussichten besonders für die Bauwirtschaft, die ein bedeutender Abnehmer von Maschinen und Anlagen in Schweden ist, gut aus.

Bauwirtschaft profitiert von öffentlichen Investitionen

Inhalt abgleichen