News

Klaus-Heidi Andersson gewinnt ein neues Leben in Berlin

in
Der Gewinner Michael Klaus-Heidi Andersson. Foto: Lufthansa.

Alle Teilnehmer des Wettbewerbs hatten ihre Vornamen offiziell beim schwedischen Meldeamt geändert. Außerdem mussten Sie eine persönliche Begründung einreichen, warum gerade sie ein neues Leben in Berlin verdienen. Aus diesen Motivationsschreiben wählte die Jury Michael Klaus-Heidi Andersson als Gewinner. „Ein fantastisches Gefühl, völlig unwirklich. Jetzt will ich so schnell wie möglich los und mich in Berlin einleben“, sagte der 24-jährige.

Wirtschaftstrends Schweden 2013/14

in
Foto: Twicepix/ Flickr.com.

Die gesamtwirtschaftliche Nachfrage ist in Schweden weiterhin relativ schwach. Sowohl die Exporte als auch die Investitionen sind in den ersten beiden Quartalen 2013 zurückgegangen. Gleichzeitig hat  jedoch der Privatkonsum um 1,5 bzw. 2,0 Prozent zugenommen. Ein Grund für diesen Anstieg: Die verfügbaren Einkommen in Schweden sind 2013 um vorraussichtlich zwei bis drei Prozent gewachsen.

Schwedische und deutsche Weihnachtsrezepte

in
Schwedische "pepparkakor" gibt es in Deutschland z.B. bei Ikea. Foto: Valters Krontals /Flickr.com.

Schwedische Weihnachtsrezepte

Cheesecake mit Blutorangenglasur
(Rezepttipp von Verena Adamheit)

Geschenkideen der Deutsch-Schwedischen Handelskammer

in
Geschenke unterm Weihnachtsbaum. Foto: Carolina Romare / Image Bank Sweden.

Pralinen vom Postboten

Weihnachtsgruß des Geschäftsführers

in
Weihnachtsbaum mit typisch schwedischen Schmuck. Foto: Helena Wahl / Image Bank Swedne.

So erschien im Frühjahr der deutsch-schwedische Businessführer unserer Kollegin Ninni Löwgren, ein praktischer Wegweiser für alle, die mit Schweden oder Deutschen Geschäfte machen. Mit konkreten Dienstleistungen konnten wir Unternehmen in beiden Ländern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bei unseren Netzwerktreffen gab es Gelegenheit zum persönlichen Austausch und bei Seminaren und Workshops konnten die Teilnehmer wertvolles Fachwissen erwerben.

Stockholmer U-Bahn wird umfassend ausgebaut

in
Die Stockholmer U-Bahn. Foto: IngolfBLN /Flickr.com.

Zum einen wird die Blaue Linie ausgebaut. Bis 2025 soll sie von der heutigen Endstation Kungsträdgården nach Södermalm verlängert werden. An der dort entstehenden Station Sofia verzweigt sich die Blaue Linie. Eine Strecke führt weiter nach Gullmarsplan, die andere Strecke verläuft über Sickla bis zur neuen Endstation Nacka Forum. Die Blaue Linie soll auch am nördlichen Ende verlängert werden und über die bisherige Endstation Akalla hinausreichen. Es werden Haltestellen in der Wohngegend Barkarbystaden und in Barkarby-Zentrum gebaut.

Erneuerbare Energien in Gebäuden – Lösungen aus Deutschland gefragt

in
Fotos: Deutsch-Schwedische Handelskammer
Das Seminar zum Thema erneuerbare Energien in Gebäuden fand an der Deutsch-Schwedischen Handelskammer in Stockholm statt.
Einer der Redner war Pontus Löfstrand von 100% förnybar, einem Zusammenschluss zur Förderung erneuerbarer Energien...
...zusammen mit seinem kollegen Andrew Machirant, Sprecher des schwedischen Solarenergie-Verbands.
Im Anschluss blieb jeweils Zeit für die Fragen des Publikums. Links im Bild: Moderator Holger Wehner von Enviacon International.
Über 70 Teilnehmer sowohl aus Schweden, als auch aus Deutschland waren zur Veranstaltung gekommen.
Dr. Dietrich Schmidt vom Fraunhoferinstitut für Bauphysik gewährte Einblick in die Zukunft erneuerbarer Energien in Gebäuden.
Während der Pausen nutzen die Teilnehmer die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch.
Deutsche und schwedische Teilnehmer teilten ihre Erfahrungen. Fotos: Elisabeth Mayr /Deutsch-Schwedische Handelskammer

Während der Informationsveranstaltung präsentierte unter anderem Dietrich Schmidt vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik Zukunftstrends im Bereich erneuerbare Energien in Gebäuden. „Mittlerweile ist es keine Herausforderungen mehr, Passivhäuser zu bauen, sondern Null-Energie- oder Energie-Plus-Häuser zu entwickeln. Der Knackpunkt liegt darin, in den bestehenden Gebäuden Energie zu erzeugen und zu speichern“, sagte Dietrich Schmidt. Daher sehe das Fraunhofer-Institut das größte Potenzial in Kombinationslösungen.

Saftzentrifuge Geschenk des Jahres in Schweden

in
Mit einer Zentrifuge lässt sich Saft aus vielen Obst- und Gemüsesorten herstellen. Foto: Breville USA/flickr.com

Neben einer Prognose für den Umsatz im Weihnachtsgeschäft nominiert HUI jedes Jahr ein Weihnachtsgeschenk des Jahres. Dabei handelt es sich immer um ein Produkt, dass den aktuellen Zeitgeist in Schweden ausdrücken soll. Oft handelt es sich um technische Neuheiten, wie 1989 die Videokamera oder 2010 den Tablet Computer. Doch das Forschungsinstitut greift auch Geschenke auf, die gesellschaftliche Trends verdeutlichen. Zum Beispiel das Poker-Set 2005 oder eben die Saftzentrifuge in diesem Jahr.

Trend geht zum Selbermachen

EU zwingt schwedische Kommunen zur Modernisierung ihrer Kläranlagen

in
Etwa 35% der Ostsee gelten als lebensfeindliches Gebiet. Schuld sind Abwässer aus veralteten Kläranlagen. Foto: alpstedt/flickr

Hintergrund des EU-Urteils ist der Schutz der Ostsee, speziell des Bottnischen Meerbusens zwischen Schweden und Finnland. Ein Überschuss an Stickstoff in einem Gewässer führt zu dessen Eutrophierung, also Überdüngung. Das wiederum bedingt unerwünschte Algenwucherung. Um das zu verhindern müssen schwedische Kommunen mit mehr als 10.000 Einwohnern, die ihr Abwasser in diesen sogenannten sensiblen Bereich einleiten, die biologische Reinigung ihres Abwassers verbessern.

Kommunen investieren Millionenbeträge

Warum duzt man sich in Schweden?

in
Foto: Lena Granefelt / Image Bank Sweden

Bevor es in Schweden üblich wurde, sich konsequent zu duzen, war die Sprachverwirrung noch größer als beim deutschen Du- oder Sie-Prinzip. „Das Du verwendete man nur nach unten, nach oben nannte man immer den vollen Titel“, erklärt Lars Melin, Sprachwissenschaftler an der Universität Stockholm.

Inhalt abgleichen