News

Deutsche Spitzentechnologie treibt schwedisches Wasserkraftwerk an

in
Fotos: Voith

Das kürzlich abgeschlossene Projekt ist beispielhaft dafür, wie ökologische und ökonomische Aspekte miteinander verbunden werden können. Skellefteå Kraft als Betreiber von Bruksfors musste strenge Umweltschutzauflagen erfüllen: Weder Öl noch Schmiermittel oder andere giftige Substanzen durften bei der Errichtung ins Wasser gelangen. Zudem musste der StreamDiver in die vorhandene Infrastruktur eingefügt werden – in diesem Fall einen bislang nicht genutzten Turbinenschacht – um Auswirkungen durch zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden.

Astrid Lindgren statt Selma Lagerlöf: Neues Geld für Schweden

in
Foto: Sveriges Riksbank
Auf dem neuen 20-Kronen-Schein ist das Porträt der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren zu sehen. Fotos: Sveriges Riksbank
Die 50-Kronen-Banknote ziert neuerdings Evert Taube, ein bekannter schwedischer Dichter, Komponist, Sänger und Maler.
Man kennt sie aus Filmen wie Anna Karenina oder Die Kameliendame. Ab 2016 sieht man Greta Garbo auch auf dem 100-Kronen-Schein.
Ingmar Bergman war Drehbuchautor und Regisseur. Er ist ab sofort auf dem neu eingeführten Zweihunderter abgebildet.
Die Sopranistin und Opernsängerin Birgit Nilsson wird ab nächstem Jahr den 500-Kronen-Schein schmücken.
Dag Hammarskjöld, ehemaliger UN-Generalsekretär und Mitglied der Schwedischen Akademie, ist nun 1000 Kronen wert.
Auf den Münzen bleibt es beim BIld des schwedischen Staatsoberhaupts, König Carl XVI. Gustaf, und seinen Insignien.

Auf jeder der neuen Banknoten ist auf der Vorderseite eine bekannte schwedische Kulturpersönlichkeit aus dem 20. Jahrhundert abgebildet. Astrid Lindgren wird beispielsweise künftig schon für 20 Kronen zu haben sein, während etwa die Schauspiel-Ikone Greta Garbo den Hunderter und der Regisseur Ingmar Bergman den neu eingeführten 200-Kronen-Schein zieren dürfen. Da die Berühmtheiten zusätzlich jeweils mit einer bestimmten schwedischen Gegend in Verbindung gebracht werden, sind auf den Rückseiten Landschaftsmotive dieser Regionen abgebildet.

Stockholm-München mit dem Fahrrad: Erik Arvidsons unternehmerische Reise

in
Fotos: Erik Arvidson

„Ich bin vorher noch nie eine richtig lange Strecke mit dem Fahrrad gefahren, aber habe mir immer vorgestellt, dass es toll wäre, das einmal zu machen. Als mir das Auslandssemester in München zugeteilt wurde, dachte ich mir, jetzt ist der perfekte Zeitpunkt dafür. Allerdings wollte ich nicht einfach nur Fahrrad fahren. Deshalb entschied ich mich, auf der Reise so viele inspirierende Menschen wie möglich zu treffen“, erzählt Erik Arvidson, als wir ihn an einem Pausentag in Prag erreichen.

Schweden zeigt Solidarität mit Flüchtlingen

in
Freiwillige verteilen Essen am Malmöer Hauptbahnhof. Foto: News Oresund/Flickr.com

Das Engagement für Flüchtlinge ist in der schwedischen Bevölkerung zurzeit sehr groß. Bei den Hilfsorganisationen laufen die Telefone warm. Laut Cecilia Naucler, Pressesprecherin der schwedischen Abteilung von Save the Children (Rädda Barnen), handelt es sich um den größten Andrang an hilfsbereiten Menschen seit der Tsunamikatastrophe im Jahr 2004. Bei einer mehrstündigen Spendengala zugunsten des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen, UNHCR, am Dienstagabend in Stockholm kamen über 40 Millionen Schwedische Kronen (4,25 Millionen Euro) zusammen. 

Rechte und Pflichten im grenzüberschreitenden Internethandel

in
Foto: Glenn3095/UrsaBerlin/Jonas Schleske/Flickr.com

Die Zahl der schwedischen Online-Shopper nimmt laut einer Umfrage des Logistikunternehmens PostNord weiter stetig zu. Im ersten Quartal 2015 bestellten 74 Prozent aller Konsumenten Waren im Internet – ein Anstieg um 3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Mehr als jeder dritte Internet-Kunde kaufte dabei auf ausländischen E-Commerce-Plattformen ein.

Warum Schweden nicht Nein sagen und Deutsche zu direkt sind

in
Foto: Deutsch-Schwedische Handelskammer

„Schauen wir mal.“ „Das könnte schwierig werden.“ „Das würde ich gern erst noch einmal mit einem Kollegen abstimmen.“ Das alles sind realistische Antworten, die man Ihnen entgegnen könnte, wenn Sie in Schweden ein Produkt verkaufen, einen Vertrag abschließen oder auch nur einen konkreten Termin bestätigt haben möchten. Für den Direktheit gewöhnten Deutschen kann dies mitunter zu Irritationen führen.

Aufwärtstrend für Maschinenbau in Schweden

in
Fotos: Tacton Systems

Im vergangenen Jahr stiegen vor allem die Investitionen der Stromerzeuger sowie der Chemie-, Pharma-, Zellstoff- und Papierproduzenten in neue Maschinen. Sie konnten den Nachfragerückgang 2014 nach Kapitalgütern in anderen Teilen des Verarbeitungsgewerbes trotz anfänglich positiver Prognosen jedoch nicht kompensieren. Für dieses Jahr sehen die Konjunkturaussichten besonders für die Bauwirtschaft, die ein bedeutender Abnehmer von Maschinen und Anlagen in Schweden ist, gut aus.

Bauwirtschaft profitiert von öffentlichen Investitionen

Anregende Gespräche und schnelle Autos: Das war der Business Kick-off 2015

in
Die Region Stuttgart stand im Mittelpunkt des diesjährigen Business Kick-offs. Fotos: Deutsch-Schwedische Handelskammer
Patrik von Kellauer, H&M, und Kerstin Kamp-Wigforss, künftige Chefjuristin DSHK, im Gespräch mit Henning Weitner, ebenfalls DSHK
V.li.: Fredrik Derkum und Andreas Strid, Porsche Schweden, Nils Dressler, Scania, Henrik Magnusson, Magcom, Kjell Forsén, Stihl
Imagefilme über die Region Stuttgart und Porsche waren an der Bar zu sehen.
Stihl, mit Hauptsitz in der Nähe von Stuttgart, war vor Ort und präsentierte nützliche Helfer für Garten und Wald.
Johanna Hatakka und Lea Menzel von Schüco International mit Håkan Sars vom Esslinger Unternehmen Index-Traub
Ninni Löwgren begrüßte alle Gäste und befragte Stephanie Fleischmann (links) zu den Vorzügen der Region Stuttgart.
Mit knapp 200 Teilnehmern war die Veranstaltung gut besucht.
Die Industrie spielt in Stuttgart eine große Rolle, aber die Region hat noch mehr zu bieten, sagte Stephanie Fleischmann.
Christopher Eckerberg, SKB, gewann VIP-Tickets für den Porsche Carrera Cup Scandinavia. Hier zusammen mit Andreas Strid, Porsche
Auch Mona Gärling, Ericsson, hatte Glück. Sie gewann eine Stuttgart-Reise mit Germanwings mit Übernachtung im Maritim Hotel.
Lufthansa war unter anderem durch Veronika Taschke und Birgitta Hedgårdh vertreten.
Kenneth Friberg von Aga Linde Gas im Gespräch mit Hanna Henryson, Doktorandin an der Universität Uppsala
Auf der Terrasse konnten sich die Gäste am Anblick eines Porsche 911 erfreuen.
Christian de Loës, Schweizer HK, Albrecht Zimburg, Österr. Botschaft, Patricia Steiner, Dtsch. Botschaft, Ralph Tischer, GF DSHK
Die Kollegen Fredrik Falkengren und Dieter von Gross von Knorr-Bremse hatten einen unterhaltsamen Abend.
Viele Gäste nutzten die Gelegenheit zu einer Probefahrt mit einem Porsche.
Heinz Wester von Heidrick & Struggles genoss die Fahrt mit dem Porsche Macan.
Stephanie Fleischmann im Gespräch mit Carl Andersson und Micke Bayart von Swedavia
Die Gäste trotzten dem zeitweilig einsetzenden Nieselregen und knüpften auf der Terrasse der Villa Källhagen neue Kontakte.
Ritter Sport-Schokolade versüßte den Teilnehmern den Nachhauseweg.

„Die Region Stuttgart ist noch immer stark industriell geprägt. Die weltweit führenden Cluster in den Bereichen Mobilität und Maschinenbau bilden das Fundament der Wirtschaftskraft der Region. Um diese herum gibt es eine große Zahl an mittelständischen Dienstleistungs- und IT-Unternehmen, die für die Industrie tätig sind.

Immer mehr Schweden bestellen bei ausländischen Online-Händlern

in
Fotos: Taz/Serge Kij/Alexandre Dulaunoy/Flickr.com

50 Milliarden Schwedische Kronen (gut 5,3 Milliarden Euro) Jahresumsatz – dieser neue Rekordwert wird im laufenden Jahr für den gesamten schwedischen Online-Handel erwartet. Sollte sich die Prognose des von der schwedischen Post, der Branchenorganisation Svensk Digital Handel und dem Forschungsinstitut des Einzelhandels HUI Research herausgegebenen „E-Barometers“ bewahrheiten, entspräche dies einem Wachstum von 16 Prozent im Vergleich zu 2014.

Eine feste Verbindung: 15 Jahre Öresundbrücke

in
Foto: Jens Jensen/flickr.com
Die Pylonen der Öresundbrücke messen an ihrer höchsten Stelle 204 Meter. Foto: Jens Jensen/Flickr.com
Die Insel Peberholm ist seit Eröffnung Heimat für hunderte Arten von Pflanzen und Tieren geworden. Foto: Jens Jensen/Flickr.com
Über 4 Kilometer erstreckt sich der Drogdentunnel vor der dänischen Küste. Foto: Jens Jensen/Flickr.com
Der Großteil der Öresundpendler wohnt auf der schwedischen Seite in und um Malmö. Foto: Maria Eklind/Flickr.com
Mit 1,6 Millionen Einwohnern im Großraum ist Kopenhagen die größte Stadt der Öresundregion: Foto: Maria Eklind/Flickr.com

Im Jahr 1991 beschlossen Schweden und Dänemark den Bau der festen Öresundverbindung. Beide Länder wollten eine Verbesserung der eigenen wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit sowie den Austausch zwischen Skandinavien und dem europäischen Festland nachhaltig intensivieren. Die Schrägseilbrücke, der dazugehörige Drogdentunnel und die dazwischen liegende künstliche Insel Peberholm wurden in knapp 4 Jahren erbaut und schließlich am 1. Juli 2000 dem Verkehr übergeben.

Inhalt abgleichen