Kent Jonsson steht vor einer E-Klasse von Mercedes-Benz

Upplands Motor-Chef Kent Jonsson mit einer E-Klasse von Mercedes-Benz.

Foto: Upplands Motor

Bei Upplands Motor wird Service großgeschrieben

Im März 2017 hat Upplands Motor die drei, vorher in Eigenregie betriebenen Mercedes-Benz-Filialen im nördlichen Teil des Großraums Stockholm mit 170 Angestellten und einem Jahresumsatz von 1,6 Milliarden schwedischen Kronen übernommen. Das schwedische Familienunternehmen beschäftigt nun insgesamt 700 Personen und verkauft neben der deutschen Marke auch Autos von Volvo, Ford, Renault und Dacia. Bis 2020 will Upplands Motor Schwedens bestes Serviceunternehmen werden. Im Interview mit der Deutsch-Schwedischen Handelskammer erklärt Geschäftsführer Kent Jonsson, wie dieses Ziel erreicht werden soll.

Deutsch-Schwedische Handelskammer: Wie läuft die neue Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz? Haben Sie Unterschiede in den jeweiligen Unternehmenskulturen festgestellt?

Kent Jonsson: Die Zusammenarbeit funktioniert sehr gut. Beide Partner haben ehrgeizige Ziele für die Entwicklung auf dem schwedischen Markt und man merkt, dass Mercedes-Benz mit uns hart an unserem gemeinsamen Erfolg arbeitet. Das meiste in unseren Unternehmenskulturen ist ziemlich ähnlich. Die Unterschiede, die sich dennoch bemerkbar machen, lassen sich vor allem auf die verschiedenen Unternehmensgrößen zurückführen. Mercedes-Benz ist ein enormer Konzern, was hin und wieder zu mehr Bürokratie und anderen kleinen Schwierigkeiten führen kann. Unser Jahresumsatz liegt bei im Vergleich bescheidenen 5 Milliarden schwedischen Kronen. Mercedes-Benz hat mich aber dahin gehend überrascht, dass man viel informeller auftritt, als ich es von anderen deutschen Großunternehmen gewohnt war. Es ist dort zum Beispiel nicht ungewöhnlich, einen hohen deutschen Chef in Jeans anzutreffen.

Mercedes-Benz hat seine Absatzzahlen in Schweden in den letzten Jahren gesteigert. Was ist bei den Kunden heutzutage gefragt, wenn sie sich ein neues Auto kaufen?

Generell sehen wir, dass die Kunden in höherem Maße teurere Autos kaufen und immer mehr auch die Möglichkeit zum Privat-Leasing nutzen. Mercedes-Benz‘ neues Produktprogramm zieht ganz neue Kundengruppen an und da sehen wir, dass etwa die Verkaufszahlen von kleineren SUVs wachsen.

Es wird in Deutschland momentan viel davon gesprochen, dass das Aus für den Dieselmotor in den kommenden Jahren bevorsteht. Wie sehen Sie die Mobilität der Zukunft? Womit werden unsere Autos in etwa fünf Jahren fahren?

Langfristig glaube ich, dass den Elektroautos die Zukunft gehört. Wir werden bereits 2020 eine deutliche Zunahme der elektrisch angetriebenen Autos sehen. Der Großteil der Elektroautos wird aber ebenfalls einen konventionellen Motor haben. Auch wenn heute viel davon gesprochen wird, dass Dieselmotoren ein Problem sind, haben die neuen Euro6-Motoren sehr gute Umweltwerte. Dieser Motorentyp wird in Zukunft weiter verbessert werden und uns noch lange Zeit erhalten bleiben.

Upplands Motor hat eine etwas ungewöhnliche Herangehensweise, was Service angeht. Erzählen Sie uns mehr dazu!

Wir glauben an richtig guten Service sowohl für Sie als Kunden als auch für das Auto. Dabei unterscheiden wir uns von vielen Kollegen in der Branche – indem wir wirklich den Fokus auf das legen, was die Zufriedenheit unserer Kunden erhöht. Wir haben große Anstrengungen unternommen, unsere Räumlichkeiten einladend zu gestalten, und bieten unter anderem Mittagessen, Frühstück, Fitnessgeräte, Golf und Massagen an. In den letzten vier Jahren sind wir organisch um 65 Prozent gewachsen, trotz minimalen Marketings – nur durch zufriedene Kunden, die uns ihren Freunden und Kollegen weiterempfohlen haben.

Wie nutzen Sie die Digitalisierung zu Ihrem Vorteil? Von welchen neuen, innovativen Lösungen können Sie uns berichten?

Wir sind in diesem Bereich äußerst aktiv. Eine unserer neuesten Innovationen ist, dass man sein Auto nun mithilfe eines Automaten Tag und Nacht bei uns zur Durchsicht abgeben und auch abholen kann und die Rechnung selbstverständlich in der App sehen und bezahlen kann. Wir stehen aber noch ganz am Anfang der aktuellen technischen Entwicklung, die uns in nicht allzu ferner Zukunft unter anderem auch selbstfahrende Autos bringen wird.

Upplands Motor Holding AB  ist seit diesem Jahr Mitglied der Deutsch-Schwedischen Handelskammer. Was erwarten Sie sich von der Mitgliedschaft für Ihr Unternehmen?

Ich hoffe, dass wir neue Kontakte für künftige Kooperationen knüpfen können und hoffentlich auch die Möglichkeit bekommen, noch mehr Menschen über die großartigen Produkte von Mercedes-Benz zu informieren.

 

In unserer Serie Mitglied des Monats treffen wir jeden Monat einen Vertreter eines unserer rund 1.150 Mitgliedsunternehmen, der uns einen Einblick in die Arbeit und aktuellen Aktivitäten des jeweiligen Unternehmens gibt.

Upplands Motor Holding AB